Yacht Club Zug

Absegeln mit Fondueplausch

Am Sonntag, den 20. Oktober 2019 führte der Yacht Club das traditionelle Absegeln durch. Insgesamt sieben Teams stellten sich der Aufgabe, die Rennleiter Axel nach dem Apero verkündete. 

Zum Apero um 11 Uhr war mit den Gegebenheiten von gar keinem bis sehr wenig Wind nicht an einen Start zu denken. Axel erklärte trotzdem das Format des Rennens. Dieses Jahr wurde hierfür der Yardstick des Bootes ermittelt und daraus die Zeitverzögerung am Start festgelegt. Der Zieleinlauf ergibt damit die direkte Platzierung. Die einzelnen Werte können der verlinkten Rangliste entnommen werden. 

Nach dem Apéro ging es trotz trüben Aussichten mit sieben Booten aufs Wasser. Der Start des ersten Bootes war um 11:55 Uhr. Skipper war Köbi Schildknecht, der Einhand auf seinem Pirat Richtung Zythus Cham mit zunächst leichtem westlichem Wind kreuzte. Nach seinem Start drehte der Wind Richtung Norden was die ersten 20 Minuten einen günstigen Kurs für den Piraten bedeutete. Die restlichen Boote gingen anschliessen mit ihrer Startzeit über die Line. Als letzter ging HJ auf seiner Heron mit 40 Minuten Zeitversatz über die Startlinie. Es wehte dann wieder leichter Westwind, der die Boote langsam vorantrieb, aber zu keinem Stillstand führte. 

An der Luvboje rundete Köbi als erster immer noch mit leichtem westlichem Wind. Aber die Verfolger waren ihm schon ziemlich dicht auf den Fersen. Als zweiter rundete die Surprise Oasis mit 4 Minuten Rückstand vor der TocToc Wylie 25 mit Raphi Näf und seiner vorwiegend jugendlichen Mannschaft mit rund 6 Minuten Rückstand.

Unterdessen wehte auf dem Aegerisee der Föhn mit Sturmstärke und es war nicht ganz auszuschliessen, dass der Wind auch auf dem Zugersee auf Föhn wechselt, was jedoch nicht geschah. Auf dem Rückweg Richtung Ziel schloss sich das Feld wie erwartet immer dichter zusammen, bei weiterhin leichtem westlichen aber fairen Wind.  

Beim Zieleinlauf wurde es dann richtig spannend. Köbi konnte seinen Vorsprung mit einem direkten Vorwindkurs unter Spinnaker vor Raphi mit einigen Sekunden ins Ziel retten. Kurze Zeit später erreichte auch das restliche Feld das Ziel.

Im Clubhaus duftete es schon ordentlich nach Fondue mit Knoblauch, aber zunächst wurde noch die Rangverkündigung durch den Regattaleiter Axel durchgeführt (>> Link Rangliste). 

1. Rang hat cipo mit dem Pirat 

2. Rang das TocToc Team mit einer Wylie 25 

3. Rang das Team Oasis auf einer Surprise 

4. Rang das Team Peter Pan auf einer Surprise 

5. Rang das Team Heron mit einem Eigenbau 

6. Rang das Team Marie-Lou mit einer Lacustre 

7. Rang das Team Dolce Vita auf einer Jeanneau 26   

Dann endlich: Es konnte sich auf das Käsefondue gestürzt werden, welches von Jörg und seinen fleissigen Helfern bereitgestellt wurde. Das war mal wieder ein kulinarisches Verwöhnprogramm. Herzlichen Dank dafür dem ganzen Team.  
Auch Mitglieder, die ihr Schiff bereits ausgewassert hatten und daher nicht auf dem See waren haben sich dieses Highlight nicht entgehen lassen. 

Ein grosses Dankeschön auch an HJ und Beat, die ihre Schiffe traditionsgemäss beflaggten und an Rainer, der als MoBo-Fahrer und Kursberater aktiv war. 

Alles in allem war es ein gelungener Saisonabschluss mit viel Spass und Unterhaltung. Nun freuen wir uns auf seglerisch etwas ruhigeren Tage, wobei ich weiss, dass viele noch bis in den Dezember aktiv sind. 

Mit nautischen Grüssen 
Christian

Hinweis: Am Abend des 20. Januar 2020 findet die 72. Generalversammlung statt. Termin bitte schon mal vormerken.