Yacht Club Zug

Abschlussbericht “Jeden Abend Regattawoche” 5. Weiss Yachts Cup 2019

So viele teilnehmende Boote - es waren insgesamt 40 während der ganzen Woche - hatten wir noch nie. Es ist großartig, wie dieser Anlass bei Jung und Alt, langjährigen und neuen Clubmitgliedern Anklang findet. So macht es Spass und ist eine tolle Anerkennung für all die Helfer und Organisatoren rund um den Event.
Auch grossen Dank dem Patronat des Weiss Yachts Cup, welcher bereits zum 5. Mal von Damian Weiss von Weiss Yachts gesponsert wurde.
 
Ein kurzer Rückblick auf die Regatten der Woche ergibt folgendes Bild:
Wetter: Wir hatten mit dem Wetter grosses Glück betreffend vorbeiziehenden Gewittern und Regen. Wir wurden die ganze Woche davon verschont. 
Wind: Dieser war nicht sehr heftig, aber erlaubte uns dennoch fast jeden Abend eine Regatta zu starten, bis auf den Freitag wo keine Wettfahrt durchgeführt werden konnte. Dies war in den vergangenen Jahren wegen Sommergewitterstürmen so nicht immer möglich.
Starts: Wir haben zur Kenntnis genommen, dass alle Bootsführer sehr ehrgeizig waren und an der Linie starten wollen. Frühstarts waren daher wiederholt die Folge. Anfänglich kam es uns vor wie eine Horde junger Kälber, die im Frühjahr zum ersten Mal auf die Weide gelassen werden. Gegen Ende der Woche hat sich dieses Phänomen jedoch gelegt. 
Die Wettfahrten: So wie es das Komitee beurteilen konnte, wurde fair gesegelt. Vereinzelt gab es aber auch Situationen, in denen man sich nichts schenkte, auf Proteste wurde jedoch verzichtet.  
Verpflegung: Im Anschluss an die Regattaabende konnten sich die Segler mit einem feinen Abendessen verwöhnen lassen. Am Freitag wurde das Menü von Weiss Yachts offeriert, vielen Dank Damian. 
Gesellschaftliches: Während dem Abendessen konnten viele Gespräche über Segeln und Gott und die Welt geführt werden. Man konnte viele Leute treffen und sich austauschen. Es wurden auch neue Crews akquiriert und Pläne geschmiedet. 

Im Teilnehmerfeld sah man viele neue und alte Gesichter. Besonders ins Auge stiess Köbi Schiltknecht auf dem Piraten, der mit seinen 83 Jahren jeden Abend stramm allein segelte. Das zeigt, dass man bis ins hohe Alter auf dem Segelboot aktiv sein kann. Bravo! Köbi wurde dafür von Beat Stocker überdies mit einem Geschenk überrascht. 

Die Rangverkündigung am Freitag war diesmal nicht sehr spannend, da das Klassement bereits am Donnerstagabend feststand. Dadurch, dass die Wertung nach Zieleinlauf gemacht wird, sind die schnellen Boote vorne platziert, was aber nicht bedeutet, dass die Wettfahrten für die höher eingestufte Boote uninteressant sind. Die Teilnehmer wissen schon, wen es zu schlagen gilt! ;-)
Siehe Rangliste >>

Im Anschluss kam es zur Verlosung der Preise, welche die Regattakommission bereitgestellt hat. Zu den Preissponsoren konnten dieses Jahr der Etzel Verlag, Ineichen Baugeschäft und Alfred Müller AG gewonnen werden. Herzlichen Dank!

Zuletzt wurde ein Gutschein über Fr. 300.- von Weiss Yachts verlost welcher an ein Crewmitglied von Fritz Selb von Damian überreicht werden konnte. Als Glücksfee waltete Damians’s Sohn Jordy. 

Aber was wäre ein solcher Anlass ohne die vielen Leute, die im Hintergrund arbeiten und das ganze hier ermöglichen. Ein spezieller Dank geht an die Küchencrew mit Jörg Helffenstein, die uns jeden Abend neben den schön dekorierten Tischen ein feines Menü servierte. 
Der Dank geht auch an die Wassercrew mit Hannes Eugster, Markus Bohren, Kurt Muri und Thomas Riffel und ihren Crews, welche die Wettfahrten ermöglichten. 

Beat Stocker
Regattachef

Bilder von diesem Anlass findest du hier >>