Yacht Club Zug

Lokalderby auf dem Eis


Matchbericht vom Eishockeyspiel Yacht Club Zug gegen Segelclub Cham in der Bossard Trainingshalle in Zug.

Was machen Schweizer Segler wenn die Saison noch nicht begonnen hat? Entweder sie fahren bei traumhaftem Wetter am Oberalp-Pass Ski (26.01.) oder sie wagen sich auf’s Eis (20.03.). Vergessen waren die neuen Wettfahrtregeln (12.03.). Keine Wegerechte, kein Luv und Lee, keine Bahnmarken... nur noch der Fokus auf das gegnerische Tor.

Beherzt und gut gepolstert standen sich am Mittwoch, 20. März, die beiden Top-Teams der Region in der leider nicht ganz ausverkauften Bossard Trainingshalle Auge-in-Auge gegeneinander.

Nach einer kurzen Einweisung durch den Organisator Zubi ging der Run auf den vom Yachtclub gestiftet Sonderpreis los. Obwohl das Match mit einem ausserordentlich hohen Tempo angegangen wurde, verlief das gesamte Spiel sehr sportlich und fair. Bis zum Abpfiff konnte keine Ermüdung festgestellt werden. Das Konditionstraining im Winter zahlte sich aus. Es gab einige kleinere blaue Flecken und einen etwas grösseren auf Seiten des SCC. (Aber nichts Schlimmes!). Die einzige Strafe wurde gegen den Yacht Club verhängt. Auf regelwidrige Art wurde der jüngste Spieler des SCC kurz vor dem Einlochen gestoppt, was zu einem Penalty führte. Trotz perfekten Antäuschens konnte Achille Casco den Zuger Goalie Zubi nicht überlisten. 

Die Torfolge sei an dieser Stelle nicht so wichtig, festzuhalten ist vielmehr, dass das erste Tor vom YCZ erzielt wurde. Lange blieb der SCC dicht auf den Fersen. Erst im letzten Spielabschnitt konnten sich die Zuger absetzen. Das wahrscheinlich etwas zu hoch ausgefallene Ergebnis von 16 zu 6 reflektiert nicht den Spielverlauf wieder. Wahrscheinlich wäre ein 16 zu 15 ein korrekteres Spiegelbild. 

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Laufleistung und der Speed der beiden Mannschaften beeindruckend waren. Super Pässe, Fairness und viel Spass zeichneten diesen Abend aus. Der Siegerpreis wird zukünftig das Clubhaus des YCZ zieren. Jeder Teilnehmer erhielt als Erinnerung den grossen Preis „in Klein“ als Schlüsselanhänger, denn letzten Endes war jeder Aktive ein Sieger.

Noch unter der Dusche diskutierten die 30 Aktiven über das Spiel. Pässe  Taktiken und Attacken wurden reflektiert und verpasste Chancen gelobt.

Einen gelungen Abschluss fand das Plausch-Match im Restaurant Brandenberg. Hier fanden die Segler auch wieder zurück zu den Geschichten und Plänen rund ums Segeln. Alles in allem eine erfolgreiche Veranstaltung - grossen Dank an den Organisator Zubi und ebenso an alle Aktiven und Zuschauer. 

Stockbruch und immer eine handbreite Eis unter der Kufe!

Bericht und Fotos von Wolfgang Hass